eBook-Welt

Wickert weiß: „Redet Geld, schweigt die Welt“

Es gibt einen relativ bekannten Spruch der besagt, dass Geld die Welt regiert und betrachtet man die Realität, muss man dieses Novum immer wieder beobachten. Menschen vergessen Freundschaften und häufig ihre eigenen Grundsätze, wenn der Euro, Dollar oder das Pfund in einem Zusammenhang dazu stehen. Der Journalist und die langjährige Nachrichtenikone Ulrich Wickert beschäftigt sich in seinem eBook „Redet Geld, schweigt die Welt“ mit eben jenem Phänomen. Intensiv abgelichtet wird die uns vor knapp drei Jahren ereilte Weltwirtschaftskrise, aber auch das alltägliche Leben und der Umgang jedes Einzelnen mit dem Thema Geld.

Eigentlich, so Wickert, dürfte es gar nicht zu solch einem Desaster kommen, wenn sich diejenigen, deren Schuld er im Werk resolut und auf ironische Art und Weise anklagt, auch nur ansatzweise an ethische Grundgedanken halten würden. Das stabilste Wirtschaftsgerüst könne letztlich nur bestehen, wenn man es an ethischen Grundsätzen ausrichten würde. Damit schlägt Wickert gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Er sorgt zum einen dafür, dass ein 2008 oder frühere Finanzkrisen nie wieder in der Menschheitsgeschichte auftauchen, zum anderen sorgt er für einen ethischen Grundtonus, der verhindert, dass Menschen asozial miteinander umgehen. Der Weg dorthin findet sich in einfachen Dingen wie Ehrlichkeit, Anstand, Solidarität und Hilfsbereitschaft. Um es mit einem biblischen Grundgedanken zu untermauern – „Tue deinem Nächsten nur das, was du auch selbst gegen dich getan haben möchtest!“

28 Nov
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden