eBook-Welt

Was passiert, wenn überall das Licht ausgeht

Marc Elsberg - BlackoutAus meiner Sicht gibt es heute zwei Möglichkeiten, eine halbwegs plausible Grundlage für einen erfolgreichen Thriller aufzubauen. Die eine Variante besteht darin, den kranken Ideen eines psychopathischen Menschen eine Plattform zu bieten. Diese können religiöser oder traumatischer Natur sein. Die zweite Variante ist die eines Terroranschlages, welcher ebenfalls ganz gerne als Medium verwendet wird. Ein eben solcher ist auch das Hauptthema des Thrillerdebüts von Marc Elsberg, der mit „BLACKOUT“ ein Werk herausgebracht hat, das gar nicht einmal so unrealistisch wirkt. Zwar ist ein Szenario in solch einer Größenordnung bisher nicht erfolgt, für die Zukunft ausschließen kann es aber niemand.

Plötzlich fällt der Strom aus

Spätestens seit Fukushima sollte die Weltbevölkerung wissen, wie abhängig wir davon sind, dass möglichst alles in Perfektion nach unserem Plan abläuft. Dass wir letztlich aber gegen Naturgewalten machtlos sind hat sich ebenso gezeigt wie 2001 selbiges in Bezug auf terroristische Ideen. Solange alles seinen normalen Gang geht, profitieren wir davon. Sobald aber etwas anders abläuft, sitzen wir auf vielen tickenden Zeitbomben. Marc Elsberg beginnt in seinem Werk damit, dass Hauptakteur Piero Manzani in Mailand in einen Unfall verwickelt wird, der aus einer kaputten Ampelanlage resultiert. In der Folge passieren weitere technische Fehler und binnen kürzester Zeit fällt das gesamte Stromnetz Europas zusammen. Manzani, früher einmal selbst Hacker, kennt sich in dem Business aus und erkennt sehr schnell, wer hinter dem Schlamassel steckt. Seine Warnungen werden solange ignoriert, bis das Ausmaß auch die USA ereilt.

Der Mensch im Urzustand

Was das Werk im Gesamten so brisant macht, sind die Darstellungen des Autors in Bezug auf die menschlichen Abgründe, die sich durch den Energieverlust offenbaren. Genau dann, wenn sich all das, was wir im Alltag nutzen, nicht mehr gebrauchen lässt und unsere Infrastruktur zusammenbricht, zeigen wir unser wirkliches Sozialverhalten. Die Privilegierten trifft das Ganze zwar später, aber nicht weniger harmlos. Letztlich sind auch sie nur Menschen. Dass diese im Notstand sämtliche Grundsätze über den Haufen werfen, wird ebenso dargestellt wie jene Angriffsmöglichkeiten, die unser Leben präsentiert.

21 Aug
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden