eBook-Welt

Thomas Lehr verbindet die Kulturen

Der September war schon immer ein ereignisreicher Monat. Was liegt da ferner als ein Werk im September vorzustellen, was sich eben auf diesen Namen klassifizieren lässt? „September – Fata Morgana“ lautet das gute Stück von Thomas Lehr, der nicht umsonst von der FAZ als einer der „brillantesten Schriftsteller“ Deutschlands eingestuft wurde. Zu Recht wie ich finde, wenn man bedenkt, was ihm mit seinem Meisterstück in diesem Jahr gelungen ist. Wie der Name schon verrät, geht es um zwei Ereignisse, die im September passiert sind und die aufgrund des Namenszusatzes zunächst ein wenig verunsichern mögen.

Doch tatsächlich haben die zwei Handlungsstränge, die Lehr erzählt, vieles gemeinsam. Die eine Geschichte handelt von einem Mann, der seine Tochter Sabrina am 11.September des Jahres 2001 verlor, weil sie beim Terroranschlag auf das World Trade Center ums Leben kam. Dies geschieht auch einem Iraker, der im Zentrum der Stadt Bagdad miterleben muss, wie seine Tochter Muna bei einem Bombenattentat 2004 mit ihrem Leben bezahlt. Was entsteht, ist eine wirklich mitreißende Parallelgeschichte. Mit vielen Emotionen und jeder Menge Gefühl verfasst, begibt sich Lehr auf die spannende Suche nach einer möglichen Verbindung beider Kulturen und ermöglicht es manchem Leser, mit Vorurteilen aufzuräumen und zu erkennen, dass trotz vieler Unterschiede ein Mensch ein Mensch bleibt.

22 Sep
Diskussion Ein Kommentar
  1. Deutscher Buchpreis für Melinda Nadj Abonji « eBook-Welt schrieb am 6.10.2010:

    […] Abonji geht. Die Konkurrenz war groß, galt doch gerade für mich das vor kurzem erst vorgestellte „September“ von Thomas Lehr als haushoher Favorit und dennoch kann man sagen, die Wahl fiel nicht zu Unrecht auf „Tauben […]

    Antworte auf diesen Kommentar
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden