eBook-Welt

Robert Galbraith – Newcomer, den man schon kennt

Galbraith - Der Ruf des KuckucksAls man Mitte des Jahres in UK über die Identität eines auf dem Markt emporkommenden Schriftstellers rätselte, bekamen wir in Deutschland davon kaum etwas mit. Robert Galbraith hieß der Autor, der ein Werk publizierte, welches für ein Debüt wahrlich gut gelungen war. Na ja, von Debüt konnte letztlich nicht die Rede sein, denn Mister Galbraith hat unter anderem Namen bereits eine Vielzahl an Werken auf der ganzen Welt verstreut. Die Verkaufszahlen von „The Cuckoo´s Calling“ schnellten rasant in die Höhe, als herauskam, dass Joanne K. Rowling die federführende Virtuosin war. Mithilfe des Pseudonyms wollte die Harry-Potter-Autorin beweisen, dass sie auch ohne ihren Namen in einem anderen Genre Fuß fassen kann. Es wäre ihr vermutlich gelungen, wenn die Sache nicht herausgekommen wäre, schließlich erinnert „Der Ruf des Kuckucks“ an die großen britischen Krimis früherer Tage.

Der Ruf des Kuckucks zeigt uns einen neuen Holmes

Aus dem Land, aus welchem wir bereits Miss Marple und Mister Holmes kennengelernt haben, drängt seit Anfang Dezember nun auch in deutscher Übertragung ein Detektiv namens Cormoran Strike zu uns. Dieser versprüht zwar nicht den eleganten Esprit seiner Vorgänger, erlangt aber auch so unsere Sympathien. Der Afghanistan-Veteran, der dort ein Bein und in der Heimat seine Verlobte verloren hat, passt in das Ermittlerensemble der Romankriminologen des 21. Jahrhunderts. Sein Spürsinn aber erinnert an frühere Figuren. Als John Bristow zu ihm kommt und den vermeintlichen Selbstmord seiner Adoptivschwester Lula ins rechte Licht gerückt haben will, kann Strike diesen beweisen.

Der Ruf des Kuckucks schallt aus dem Londoner Untergrund

Schnell deutet einiges darauf hin, dass der Todesfall in „Der Ruf des Kuckucks“ keinesfalls aus eigener Hand heraus produziert wurde. Es passt natürlich ins Bild, dass das gefragte Topmodel mit einem drogenabhängigen Musiker liiert und zuletzt des Öfteren im Londoner Untergrund zu sehen war. Was sie dort aber wirklich vorhatte, weiß niemand. Strike begibt sich auf die Spurensuche und erhält von Zeitarbeiterin Robin Unterstützung. Diese wirkt zunächst wie ein Fremdkörper, hat sich aber bald an die Eigenarten des Chefs gewöhnt und dient ihm mit steigender Seitenzahl als hilfreicher Watson.

17 Dec
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden