eBook-Welt

Ist er „Schneller als der Tod“?

Ich habe im vergangenen Jahr das Werk von Josh Bazell wirklich euphorisch, teilweise fanatisch durchgewälzt. „Schneller als der Tod“ hat mir vom Stil her einfach so gut gefallen, dass ich mich kurze Zeit nach der Erscheinung dazu habe hinreißen lassen, es als eBook gleich noch einmal zu bestellen. Manch einer fragt sich nach dem Sinn dieser Handlung, aber ich hatte eben zu einer bestimmten Zeit, als ich gerade nach gutem Lesestoff lechzte, den Drang verspürt, die Geschichte des Arztes Peter Brown gleich noch einmal zu lesen. Dass ich das dann innerhalb eines Tages getan habe, hat mich im Nachhinein wirklich geärgert.

Zum Glück gibt es Aussicht auf mehr, auf mehr stilvolle Gestaltung von Josh Bazell, denn im September des Jahres soll die Fortsetzung auf dem deutschen Markt erscheinen. Ich denke bis dahin werde ich „Schneller als der Tod“ wohl noch mindestens 2-3 Mal durchblättern. Immer wieder ist es vor allem die mehr oder weniger nüchterne Betrachtungsweise des ehemaligen Mafiakillers Pietro, die mich in den Bann zieht. Sein Leben scheint nicht perfekt, aber es lässt sich ertragen. Das Krankenhaus ist eher schlecht als Recht, es lässt kaum richtige medizinische Arbeit zu und trotzdem ist es immer noch besser als sich im ehemaligen Sumpf des Mafiaalltages zu befinden. Genau dieser Sumpf holt Peter Brown zurück in die Realität und zeigt ihm, dass nichts so einfach aus seinem Leben verschwindet. Es sei denn, er wäre „Schneller als der Tod“.

13 Jul
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden