eBook-Welt

Andreas Eschbach und sein Jesus Video

Eschbach - Das Jesus-VideoUm manche Dinge kursieren großartige Legenden und sie avancieren zum täglichen Gesprächsstoff, obwohl nie so ganz zu klären ist, ob sie der Wahrheit entsprechen oder aber nicht. In Bezug auf Jesus gibt es da eine ganze Reihe an Theorien zu den unterschiedlichsten Gegenständen und Geschichten, die sich um ihn ranken, von ihm handeln oder mit ihm in Verbindung stehen. Gerade für das Thriller-Genre gibt es deshalb eine riesige Bandbreite an Möglichkeiten. Andreas Eschbach hat sich dies zur Arbeit gemacht und mit „Das Jesus Video“ eine beeindruckende Lektüre herausgebracht. 16 lange Jahre nach der Veröffentlichung gibt es das Leseabenteuer nun auch endlich als eBook-Variante.

Das Jesus-Video – Eine sonderbare Entdeckung

Der Archäologe Stephen Foxx entdeckt bei Ausgrabungen in Israel ein Grab, das ungefähr aus der Zeit des Messias stammt und neben einem Skelett auch einen Leinenbeutel beinhaltet. In diesem befindet sich eigenartigerweise eine Bedienungsanleitung für eine Videokamera. Wohlgemerkt eine, die erst in drei Jahren auf den Markt kommen soll. Schnell entstehen einzelne Theorien, wobei die stichhaltigste Version hin zu einem Zeitreisenden tendiert, der vermutlich ein Video von Jesus gedreht haben muss. Ja, es kommt nicht von ungefähr, dass Herr Eschbach für seinen Plot einige Ehrungen im Science Fiction Bereich einheimsen konnte.

Die Jagd nach der verschwundenen Kamera

Nachdem das Grab entdeckt wird, treten naturgemäß auch einige andere Protagonisten auf der Bühne auf. John Kaun, der die Grabungen finanziert hat, begibt sich besonders forsch auf die Suche nach der Kamera und scheint dabei vor keinen Mitteln zurückzuschrecken. Stephen selbst sucht ebenfalls, kommt aber des Öfteren mit mächtigen und einflussreichen Personen in Konfliktsituationen. So operiert er weitgehend aus dem Untergrund heraus und versucht in und unter Jerusalem Antworten zu finden. Dass es am Ende eine ordentliche Überraschung gibt, die das Ganze irgendwie auch logisch erscheinen lässt, ist eine der großen Stärken in Eschbachs Schreiben.

30 Jul
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden